28.05.2013

LG Pocket Photo

Vor etwas längerer Zeit durfte ich via paart.de den neuen LG Pocket Photo testen.
'Wasn das fürn Ding?' frägt man sich vielleicht...






LG selbst beschreibt das Teil wie folgt: Quelle

Mobiler Lifestyle-Printer mit ZINK (Zero Ink-)Technologie, Bluetooth-Unterstützung, NFC Funktion und QR-Code-Generator

  • KLEINER SOFORTBILDDRUCKER ZUM MITNEHMEN
  • Drucken mit nur einer Berührung (NFC + Bluetooth)
  • Persönliche Note verleihen mit der Android App
  • Drucken ohne Tinte

Das Testpaket bestand aus dem Drucker, den dazugehörigen Kabeln und dem Zink-Druckerpapier.

Zuerst benötigt man die LG Photo Pocket App. Diese läuft auf allen Android Handys.
Die Installation fuktionierte ohne Probleme und die App selbst ist relativ selbsterklärend.
Wenn euer Handy NFC-fähig ist, dann könnt Ihr ohne Kabelsalat drucken. Einfach das Handy auflegen und der Druck startet automatisch.
Sofern euer Handy nicht NFC-fähig ist... keine Panik man kann auch via Bluetooth oder Kabel drucken.
Wir hatten es erst über Bluetooth versucht, aber die Fotos waren von der Datenmenge her ziemlich groß, sodass es gefühlte 100 Jahre gedauert hat, bis das Bild übertragen war. 
Dann sind wir zum Kabel übergegangen. Damit ging alles super flott in wenigen Sekunden.
Positiv und gleichzeitig auch negativ war: Das Handy lädt automatisch über den Drucker. Negativ dabei ist, dass der Drucker dann weniger Leistung bringt, sprich schneller leer ist.
Wenn man übers Kabel druckt kann man ihn logischerweise nur ins Handy einstecken und nicht noch zusätzlich in die Steckdose. Sonst hätte ich das gar nich erwähnt.

Mit der App können die Fotos also bearbeitet und gedruckt werden. Man kann Gimmicks anwenden, wie Clownnasen, Brillen etc. Kleine Spielereien. Die man brauch oder auch nicht.
Zudem kann die App auch QR-Codes generieren.

Zu den Bilder selbst. 
Man kann natürlich keine Super-Duper-Nix-Zu-Meckern-Qualität erwarten. Oder doch?
Hm, jedenfalls sind manche der Bilder nicht farbgetreu, sie wirken oftmals deutlich blasser.

Gedruckt wird auf Zink-Papier. Dieses Papier enthält Farbpigmente, die bei Hitzeeinwirkung reagieren.
Positiv daran ist, dass man keine Tinte benötigt und das lästige austauschen entfällt.
Für ein Foto braucht der Drucker ca. 40 Sekunden. Es können laut Angaben 15-20 Visitenkartengroße Bilder gedruckt werden, bevor der Akku leer ist.
Bei uns war dieser immer schon vorher leer. Was natürlich an der Handyladefunktion liegen kann?!

Das Zinkpapier wird an einem Ende des Geräts eingelegt. Dazu gibt es eine große Öffnung. Theoretisch ganz easy. Wie sich aber heraus stellte, kann man dabei viele Fehler machen.
Leider sieht oder fühlt man nicht wie weit das Papier in das Gerät hinein muss. Also einfach mal auf gut Glück reinschieben. 
Beim ersten Mal ging das ohne Probleme. Die zweite Ladung hatte dann den so genannten Papierstau. Und jetzt krieg das Papier mal wieder aus der kleinen Öffnung raus. Wah! Geht gar nicht gut. Absolutes Verbesserungspotential für LG.
Positiv ist aber wieder, dass das Gerät dies durch ein Blinken anzeigt. Man erkennt also an den verschiedenen 'Blinkern' was da gerade los ist.
Auch die App gibt Infos. Beispielsweise haben wir einige Bilder direkt hintereinander gedruckt. Dem Drucker wurde es wohl zu heiß, denn die App meldete dann, dass das Gerät zu warm wird.
Ist okay, so weiß man auf jeden Fall was los ist. 

Mein Fazit:
Pocket Photo ist eine nette Spielerei für Zwischendurch. Super als Partygag. Aber kein Produkt, das man unbedingt haben muss. Zumal der Preis auch nicht passt. 199€ UVP finde ich viel für einen Drucker, der nicht die tollsten Bilder drucken kann. Daher hab ich den auch wieder zurück geschickt nach der Testphase. 


Vielen herzlichen Dank an paart.de und LG für den ermöglichten Test. 
Bei PAART gibt es übrigens regelmäßige Tests für Endverbraucher. Schaut euch doch mal auf der Seite um und beschafft euch alle weiteren Infos.

Durfte noch jemand testen und kam zum gleichen Ergebnis? Oder war jemand so begeistert von dem Teil, dass er es behalten hat?

Liebste Grüße!

Kommentare:

  1. also der preis ist wirklich nicht ohne. denke das ist ein kleines extra luxus gerät, kaufen würde ich es mir allerdings nicht. danke fürs vorstellen! gglg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, absolut überteuert. Sieht nett aus und alles, aber ist das Geld leider nicht wert.
      LG zurück :)

      Löschen
  2. "Wasn das fürn Ding?" ..genau das habe ich mich gefragt und wie cool ist das denn? Höre nun das erste Mal von diesem "Ding" :D.
    ..aber 199 ist schon recht happig :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab vor dem Test auch noch nichts davon gelesen oder gesehen, obwohl ich mich über Polaroid-Alternativen informiert habe.
      Aber ja, leider kein gebührender Nachfolger. Schade.

      Löschen
  3. Wir durften auch testen, aber leider hat bei uns der Drucker nicht funktioniert.
    Leider habe ich aber auch schon viel schlechtes über den Drucker gelesen. Schade eigentlich: Tolle Idee & der sieht so schick aus.

    LG vom Mamamulle-Blog (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht. Schön anzusehen war er, aber funktional und praktisch fand ich den nicht. Zudem etwas überteuert. Aber eine nette kleine Spielerei.

      LG zurück

      Löschen

Blogger Template by Clairvo