23.07.2014

MAGGI Papyrus Würzpapier

MAGGI Papyrus wirtestendenalltag.blogspot.deVor einiger Zeit habe ich ein paar Tester vom Maggi Papyrus Würzpapier verschenkt.
Danke auch für die Rückmeldung der Gewinnerinnen. Ähm, nicht!

Heute will ich mal etwas genauer vorstellen, wie das ganze funktioniert.

Es ist wirklich mehr als simpel und eigentlich auch selbsterklärend. Aber dennoch will ich es euch auch mit ein paar Bildern erklären.

Wie ich mittlerweile festgestellt habe, muss man nicht zwingend Hähnchenbrust damit braten. Auch Schwein schmeckt ganz wunderbar.
Zur Veranschaulichung gibt heute aber Hähnchenbrust.

Hähnchenbrust wirtestendenalltag.blogspot.de MAGGI Papyrus wirtestendenalltag.blogspot.de

Man klappt das Papier auf, legt seine Hähnchenbrust (oder Fleisch oder sonstirgendwas) drauf und klappt es dann wieder zu. Sollte das Fleisch 'zu dick' sein, empfiehlt es sich, es zu klopfen oder zu halbieren. Sonst wird es nicht gescheit durchgebraten. Maximal zweieinhalb Zentimeter solltens sein.

MAGGI Papyrus gewickelt wirtestendenalltag.blogspot.de wirtestendenalltag.blogspot.de

Die Pfanne kann man in der Zwischenzeit schonmal anwerfen und warm werden lassen. OHNE Zugabe von Fett.
Ist dies geschehen, packt man das in Papier gewickelte 'Floisch' :D in die heiße Pfanne.

MAGGI Papyrus in der Pfanne wirtestendenalltag.blogspot.de

Bitte kein Öl oder sonstiges Fett dazugießen, das Papyrus macht wirklich alles von allein.

Das Gewürz verteilt sich schön gleichmässig auf dem Fleisch, man muss also auch nicht würzen. Weder vorher noch nachher. Ihr werdet sehen ;)

wirtestendenalltag.blogspot.de

In der Pfanne wird als das Fleisch angebraten. Beim Hühnchen braucht das ja nicht so ewig. Man kann es von aussen recht gut beobachten. Wichtig ist, dass man die Temperatur reguliert. Wenn die Pfanne zu heiß ist oder wird, dann verbrennt das Papyrus inklusive der Gewürze und das wollen wir ja nicht.

MAGGI Papyrus braten wirtestendenalltag.blogspot.de

Fertig gebraten schaut es dann in etwa so aus. Anrichten und servieren kann es natürlich jeder, wie er mag. Manchmal darf man sich nicht so mega genau an die Angaben auf der Packung halten. Wenn ich es pro Seite 8 Minuten brate, dann hab ich fast Kohle in der Pfanne oder ich muss runterdrehen auf Stufe eins, die ich eigentlich nur zum warmhalten nutze. Also bleibt einfach bei der Pfanne stehen und beobachtet euer Werk.
Wenn ihr das macht, dann ist euer Ergebnis ein schön saftiges Stück Hähnchenbrust oder Schweinefilet oder was auch immer ihr reingepackt habt.
Das finde ich super. Weiß zwar nicht wie es funktioniert, aber es funktioniert. Hab das Papyrus jetzt wirklich schon ein paar Mal verwendet und war jedes Mal begeistert vom Ergebnis.

wirtestendenalltag.blogspot.de wirtestendenalltag.blogspot.de

Na, was meint ihr? Sieht das nicht lecker aus?

In einer Packung sind vier Papyrus enthalten und ein Pack kostet 0,99€.
Der Preis liegt etwas über den 'normalen' Maggi-Tüten. Aber ist ja alles immer regelmäßig im Angebot (:

Für mich persönlich sind die Papyrus Würzpapiere von Maggi eine gute und vor allem schnelle Alternative.
Denn ich würde mich schon als kochfaul bezeichnen. Bei mir muss es immer super schnell und super einfach gehen. Da läuft mir das total rein (:

Ich bedanke mich bei Maggi für die zur Verfügung gestellten Produkte.

Findet ihr denn das Würzpapier gut? 
Oder verwendet ihr keine Insta-Produkte?

Kommentare:

  1. ich finde die idee nicht schlecht, aber ich bleibe trotzdem bei meinen eigenen gewürzen.
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich verstehen, aber für Faule, wie mich, ideal (:

      Löschen
  2. Ich werde meins mit in die Heimat nehmen und dort ausprobieren,
    wie schade das sich Tester nicht melden *schimpf*
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, klingt gut. Was heißt denn Heimat bei dir? Gibts da kein Maggi?

      Grüße zurück

      Löschen
  3. Doch Maggi gebt es da auch,aber Mama kocht am besten und ihr gebe ich das zum auszuprobieren und ich koste dann ;)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Sarah,

    ich finde die Idee an sich gar nicht schlecht, allerdings bin ich ja so eine Gewürz- und Kräutertante, daher kommt das für mich nicht in Frage.

    Liebste Grüße *Frini*

    AntwortenLöschen

Blogger Template by Clairvo