19.04.2016

PHILIPS Satinelle Prestige

Seit März 2016 gibt es auf dem Markt ein neues System zur Haarentfernung und Körperpflege.

Den Philips Satinelle Prestige.


Neun Aufsätze, von denen sieben zur Haarentfernung dienen und zwei zur Körperpflege.

Widmen wir uns den einzelnen Funktionen dieser Aufsätze.

Ladyshaveaufsatz plus Trimmer


Schnelle und einfache elektrische Rasur. Der Trimmer Aufsatz kürzt nur, anstatt komplett abzurasieren.

Epilierer


Gründliche und langanhaltende Haarentfernung. Patentierte Keramikpinzetten mit einzigartigem 3-in-1 Haarliftsystem sorgen dafür. Zudem soll es der breiteste Epilieraufsatz auf dem derzeitigen Markt sein. Der Epilierkopf ist ebenso Ausgang für vier weitere Aufsätze.


Sensible Zonen Aufsatz


Man verwendet ihn gemeinsam mit dem Epilierer Aufsatz und kann damit sensiblere Körperregionen enthaaren.

Skin Stretcher


Ebenso ein Zusatz für den Epilierkopf. Er strafft die Haut und Frauen benutzen ihn gern für eine sanftere Epilation.

Gesichtsaufsatz


Für kleinere Bereiche im Gesicht eignet sich der Gesichtsaufsatz ideal.

Massageaufsatz


Stimuliert die Haut durch sanfte Massage und daher emfpindet man die Epilation weniger schmerzhaft.

Körpermassageaufsatz


Entspannt die Haut vor oder nach dem Epilieren. Man kann gut die täglichen Körperpflegeprodukte damit einmassieren.
Stufe I entspannt die Muskeln, während Stufe II eine angenehme Tiefenmassage herbeiführt.


Peelingaufsatz


48.200 feine hypoallergene Fillamente sorgen für ein angenehmes Peeling der Haut. Eingewachsene Haare kommen zum Vorschein und können so einfacher entfernt werden.
Man sollte das Peeling ca. einen Tag vor der Epilation durchführen und zudem alle drei Monate die Bürste austauschen, sofern man regelmäßig einmal wöchentlich peelt.

Puh, ganz schön viele Optionen und Möglichkeiten.
Selbstverständlich habe ich sie alle getestet und kann euch nun mitteilen, ob die großen Versprechnungen gehalten werden oder eben nicht.

Eins vorab:
Der Satinelle Prestige sieht klasse aus und bringt einen gewissen Chic mit ins Badezimmer (oder wo auch immer ihr euch der Haarentfernung widmet).

Ich möchte es auch gern ein kleines wasserfestes Multifunktionsgerät nennen, da es viele verschiedene Dinge in einem Gerät vereint.

Das Gehäuse scheint sauber und gut verarbeitet, wie man das aus dem Hause Philips gewohnt ist.
Der beiliegende Beutel ist äußerst praktisch zum Verstauen der doch recht vielen Einzelteile.

Nun zur Anwendung und den Funktionen.

Ich bin ehrlicherweise kurz erschrocken, als ich den Prestige das erste Mal angestellt habe. Es hört sich irgendwie merkwürdig und kraftlos an. Ich hab jedes Mal den Impuls 'oh, den kleinen muss ich nochmal ans Ladekabel hängen, damit er Power bekommt'.

Das Gerät liegt gut in der Hand, dadurch dass es leicht eine S-Form immitiert. Er wird zum Ende hin schmaler, wodurch er sich sehr gut anfassen und halten lässt. Seitlich gibt es jeweils drei Anti-Rutsch-Streifen (nicht geklebt, die wurden schon in der Produktion so gespritzt), die zusätzlich für Griffigkeit sorgen, sodass er auch unter der Dusche nicht aus der Hand gleiten sollte.

Es gibt einen Startknopf, der durch unterschiedliches Drücken die beiden Geschwindigkeitsstufen reguliert.
Die integrierte Lampe geht durch drücken des Startknopfes mit an.
Ein kleiner Druckknopf am hinteren Teil des Gerätes lässt einen die verschiedenen Aufsätze auswechseln und benutzen.

Den Epilierkopf habe ich mit und ohne Aufsätze probiert.
Was ich bestätigen kann ist, dass er auf jeden Fall sehr sanft arbeitet. Natürlich schmerzt es - je nach Stelle - mal mehr und mal weniger. Aber im Vergleich zu meinem Braun Epilierer ist der Prestige sanfter.
Jedoch möchte ich im gleichen Atemzug auch anmerken, dass er nicht so genau arbeitet. Leider erfasst er die sehr kurzen Haare nur sehr schlecht bis gar nicht, wenn ich einen der zusätzlichen Aufsätze benutze. Ohne geht es dann wieder, aber da liegen die Keramikpinzetten ja auch fast direkt auf der Haut.
Der breiteste Epilierkopf auf dem Markt macht sich in dieser Hinsicht leider gar nicht bemerkbar.
Ich schätze die Keramikpinzetten dennoch, da sie hygienischer sind und die Haut nicht so stark irritieren.

Die kleinen weißen Aufsätze sind nur zum Aufstecken, das erscheint mir ein wenig wackelig.
Es ist auch der ein oder andere Aufsatz wieder abgesprungen, weil er nicht richtig saß bzw. des nirgendwo einrastet. Das finde ich ein etwas blöd gelöst.
Ausserdem finde ich die Reinigungsmöglichkeit des Epilierkopfes nicht so toll. Ich komme an den hinteren bzw. inneren Teil der Pinzetten gar nicht ran und ich seh auch nicht, ob da noch Haare liegen nach dem Ausspülen. Das stört bei der Anwendung selbstverständlich nicht, aber ich würde trotzdem gern wissen wollen, ob da alles sauber ist oder nicht.
Hier sehe ich Verbesserungspotential.

Alles in allem ist die Epilierleistung dennoch völlig in Ordnung.

Der Rasierkopf tut was er soll. Er rasier und gemeinsam mit dem Trimmeraufsatz wird nur gekürzt.
Nutze ich in der Regel aber eigentlich nicht. Wenn ich einen Epilierer habe, dann epiliere ich auch und rasiere nicht.

Schwenken wir rüber zu den Körperpflegeaufsätzen.

Die Massageaufsatz ist eine nette Spielerei, aber die - aus meiner Sicht - wenige Power, die der Prestige hat, lässt den Massageaufsatz stellenweise fast unbrauchbar erscheinen.
Wenn ich nicht ein stark öliges oder fettiges Cremeprodukt verwende, 'stoppt' der Massageaufsatz regelmäßig, wenn man ihn auch nur einen kaum merkbaren Tick zu fest andrückt. Ich kann das nur auf die schwache Motorenleistung zurückführen, denn es ist definitiv keine Sicherheitseinrichtung, denn das Gerät läuft weiter.

Bei der Peelingbürste läuft alles rund, aber da brauch ich auch nicht so viel Power, sonst schmerzt es ja doch wieder.

Ein voll aufgeladener Prestige (der Ladevorgang dauert ca. 40 Minuten) kann für gute 1,5 Stunden benutzt werden.

Die UVP für den Philips Satinelle Prestige liegt bei 119,99 Euro.
Es gibt ihn online jedoch auch für etwas weniger - wie ich schon bei einschlägigen Onlinekaufhäusern entdecken konnte.

Ich bin echt im Zwiespalt, denn das Philips Gerät hat einige positive Eigenschaften, jedoch auch ein paar Punkte, die mir negativ aufgefallen sind.
Fassen wir dies mal der Übersichtlichkeit halber zusammen:


Positiv

+ neun verschiedene Aufsätze
+ auch innerhalb der Dusche/Badewanne nutzbar
+ hygienische, sanfte Keramikpinzetten = weniger Schmerz
+ integriertes Licht
+ handliche Form, liegt gut in der Hand
+ akzeptabler Preis
+ kurze Ladezeit

Negativ

- zu wenig Power
- die dünnen Epilieraufsätze haben keinen richtigen Halt am Gerät, können abfallen
- teilweise schlechte Haarentfernung bei zu kurzen Haaren
- Epilierkopf nicht einsehbar bzw. man kann ihn nicht vollständig reinigen

Ich würde abschließend dennoch sagen, dass der Philips Satinelle Prestige ein solides und hübsches Multifunktionsgerät ist. Wahrscheinlich gerade für 'Anfänger/innen' gut geeignet, da er wirklich sanft arbeitet.

Danke an die Markenjury und BARBARA für das zur Verfügung gestellte Modell.



Seid ihr denn schon sommertauglich gebügelt und gestriegelt?
Wie findet ihr den Prestige?

Kommentare:

  1. hey, die negativen punkte sind aber schon schwerwiegend, ein grund definitiv das gerät nicht zu kaufen.
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,
      also die lockeren Aufsätze finde ich auch nicht so prall, mit dem Rest kann ich leben.

      Preislich ist er aus meiner Sicht okay für Einsteiger, die Wert auf ein Markengerät legen.
      Der Silk épil von Braun kostet ja nochmal ne Ecke mehr. Jedoch taugt dieser auch gut was.

      Schönen Abend wünsche ich dir.
      Liebe Grüße zurück.

      Löschen

Blogger Template by Clairvo